Montag, 30. Januar 2017

Da ich am Freitag den 3. Februar persönlich und am 10. Februar beruflich verhindert bin und ich auch keinen Ersatz als Trainer gefunden habe, fällt an diesen beiden Terminen das Training leider aus.

 M.Schäffauer 30.1.2017

Mittwoch, 28. September 2016

Knaben B gelingt der erste Feldsieg


Nun war es auch endlich auf dem Feld so weit: beim letzten Spieltag am Sonntag in Esslingen gelang den Youngsters der Hockeynormannen nach dem ersten Hallensieg letzte Saison nun auch der erste Feldsieg. Zwei Jahre musste das Team, das immer mit zwei eigentlich zu jungen Jahrgängen spielen muss, darauf warten. Doch der Trend nach oben ist ungebrochen. Kam man vor zwei Jahren kaum über die Mittellinie, erspielt man sich nun inzwischen in jedem Spiel auch Torchancen, rannten vorher alle dem Ball nach, ist nun deutlich ein geordneter Spielaufbau erkennbar.
Das Ergebnis von 0:8 gegen Reutlingen war sicher etwas zu hoch, in der Abwehr luden die Normannen doch manchmal zu sehr zum Toreschießen ein. Doch die fast durchweg fast einen Kopf größeren Reutlinger nutzten ihre Chancen eiskalt aus.
Bei manch eigenen gefährlichen Kontern fehlte noch das Quäntchen Glück, ein Siebenmeter wurde leider verschossen, der Spielaufbau war eigentlich meist in Ordnung.
Gastgeber Esslingen, der direkt vorher unentschieden gegen Reutlingen gespielt hatte, war ohne Auswechselspieler etwas im Nachteil. Die volle Gmünder Bank wechselte öfter durch. Schon beim Aufbau wurde gestört, v.a. von der eigenen Vorhandseite über die schwache Gegnerseite angegriffen. Dieser Automatismus saß wie die Seitenverlagerung ganz gut. So konnte man v.a. in der ersten Halbzeit den Gegner vor dessen eigenen Tor unter Druck setzen. Dabei ging Erik Eberle bei einem Fehlpass eines Esslingers dazwischen und zog zentral mit einem beherzten Schlag ab, der im linken Eck unhaltbar einschlug.
So ging es in die Halbzeit. Der Gastgeber drückte danach natürlich auf den Ausgleich. Nur mit sehr viel Einsatz, einem großartig aufgelegten Torwart Konstantin Lenz und zweimal auch einigem Glück konnte der knappe Vorsprung gehalten werden. Überglücklich, nicht immer als Verlierer den Platz verlassen zu müssen, und mit der Erkenntnis, dass es langsam aber kontinuierlich aufwärts geht, traten die Normannen die Heimreise an. Und trotz eines etwas desaströsen Torverhältnisses konnte man sich mit am Ende vier Punkten auf den vorletzten Tabellenplatz schieben.
Es spielten: K.Lenz, J.+D.Winter, M.Daniel, E.Eberle, A.+M.Holz, N.Hieber, A.Bersch, B.Schreiber, A.Schmid, B.Bächle
18.9.16 M.Schäffauer

Trainingszeiten in der Hallensaison

M.Schäffauer 28.9.2016

Sonntag, 19. Juli 2015

Knaben-A-Kleinfeldrunde beendet

 Am 18.7. hatten wir unser letztes Turnier in Heidelberg-Rohrbach.
Sehr schwierig gestaltete es sich, den Platz zu finden, der äußerst gut versteckt lag und leider kaum durch die angegebene Adresse zu entdecken war. 
Unserem ersten Gegner aus Reutlingen ging es genauso.
Mit acht Mann angetreten waren wir von Anfang an unter Druck, Reutlingen kreierte eine Chance nach der anderen, und nur unserem Torwart Max Günter war es zu verdanken, dass es zur Halbzeit nur 0:2 stand. Die Normannen agierten etwas pomadig, der Ball lief zu langsam, der Ball wurde zu lange geschleppt, und durch unnötige Schläge statt zu schieben und zu schrubben machte man sich das Leben selbst schwer. Angriffe gab es nur selten, da wurde Jonas Müller doch schmerzlich vermisst, im Sturm waren wir etwas harmlos. Die Außen agierten gut, doch der letzte Pass war leider zu oft ein Fehlpass. 
Im kollektiven Tiefschlaf begann die zweite Halbzeit: vom Anspiel weg wurden wir wie Slalomstangen ausgespielt, danach fielen Tore wie reife Früchte.
Nur in den letzten acht Minuten zeigten wir, dass auch Gmünd ordentlich Hockey spielen kann. Reutlingen kam kaum noch aus seiner Hälfte raus, und trotz vieler vergebener Chancen netzte Robin Schütt im Nachschuss einer Kurzen Ecke zum verdienten Ehrentreffer ein. Endstand wahrscheinlich 1:8, die Schiris waren etwas nachlässig beim Zählen, sie kamen auf 1:6, das konnte aber nicht sein.


Gegen die Riesen aus Rohrbach kam es im Anschluss. Obwohl alle Gegner bald einen Kopf größer waren, waren sie kaum besser, machten aber aus ihren Chancen einfach mehr Tore. Mehrmals ging es in Überzahl (2:1 und 3:2) auf das Rohrbacher Tor, doch es wurde nicht clever, sondern oft umständlich abgeschlossen. Schade, dass sich Gmünd für teilweise sehr gute Angriffe nicht belohnte.
Leider mussten wir einige Male Eis in Anspruch nehmen, da die Regel, dass nicht hoch durch den Gegner gespielt werden darf, von Rohrbach nicht recht ernst genommen wurde.
V.a. Luca Wahl war der Leidtragende. 0:4 hieß es kurz vor Schluss, als Tom Bongers sich den Ball schnappte, seinen Gegner ausspielte und noch den herauseilenden Torwart mit einem Vorhandzieher umspielen wollte. Dieser hatte etwas dagegen und rannte Tom ungestüm über den Haufen, was ihm aber auch nachher Leid tat. Zum Glück verletzte sich unser Spieler nicht.
Den fälligen Siebenmeter netzte Raman Besenfelder ein.
Gezählt haben die beiden Spiele nicht mehr, da bereits gegen beide gespielt wurde. Der eigentliche Gegner aus Tuttlingen hatte abgesagt, was mit 5:0 für uns zu werten ist.

Nach den Ferien geht es schnell in die Halle, um sich optimal vorbereiten zu können.

M.Schäffauer 19.7.15